KNUST am 11. September 2018

An diesem sonnigen Dienstagabend waren wir endlich einmal wieder auf Landgang in der „schönsten Stadt der Welt“ – zumindest lt. bescheidender Eigeneinschätzung.

Wir taumelten gerade, oder eben auch gerade nicht, zwischen Sankt Pauli (im Szenejargon „Pauli“ genannt), dem Schanzenviertel – dem Kenner als „Schanze“ bekannt – und dem Karoviertel (im hippen Neusprech oft als „Karoviertel“ bezeichnet) umher, als wir auf dem Lattenplatz vor dem KNUST eine Bühne entdeckten. Da davor Tische!  Da herum Leute!

Verlegenheiten in Gelegenheiten zu wandeln, darin sind wir ja bekanntlich ganz groß. Also enterten wir die Bühne und beschunkelten unser Publikum nach allen regeln der Seemannskunst. Unsere lieben Freunde, die Crew w vom legendären KNUST bereitete uns kompetent und flexibel hierfür einen Abend lang eine Bühne.