Plattschnack-Festival am 13. August 2016

pressgeng in glüchstadtAls Gaststätte, wie auch als Spielstätte ist das Nettchen in Glückstadt für unsere Art des musikalischen Landgangs gleichermaßen hervorragend geeignet. Diese Perle des Elberands liegt an der seefernsten Stelle des Glückstädter Hafenbeckens, welches sich von der Schleuse bis zum Pier im Wesentlichen länglich ausdehnt und somit durch einen Kurs in Form einer Gerade wunderbar zu befahren ist. Zudem ist es dem Seemann beim Ansteuern des Nettchens angeraten, erst im allerletztem Moment, also direkt vor Erreichen des Wasserendes, Fahrt aus dem Schiff zu nehmen, um einen spaktacoolären Auftritt zu garantieren.

Fachgerecht nutzten wir also allen nauthentischen Schwung und purzelten an diesem wechselhaft bewetterten Nachmittag genau mittenmang zwischen den lieben Kollegen von der niederdeutschen Liedermachercombo Knallkoem und der Santiano-Tribute-Band Störtebeker auf die oben zu begutachtenden Planken des Plattschnack-Festivals, das dieses Jahr erstmalig das schicke Glückstadt in heimelig-heimatliche Töne wickelte – da konnten wir natürlich nicht einfach so beistehen und schweigen.

Etwas angeschrägt sorgten wir also auf dem Pier für zahlreiche auf einander abfolgende gutverschunkelte Momente seemännischer Lebens- und Sangesfreude, die das Team vom Nettchen durch unvergessliche Fish&Chips und Rum – der das Erinnern dennoch etwas schwierig macht – unterstützte. Vom Publikum, das sich am Kai ausgebreitet hatte, schallte wiederum eine folgerichtige Fröhlichkeit zurück. Die entsprechende Aufschaukelung der Froheit ist auf dem obigen Bild am Wellengang deutlich abzulesen.