Scotchtoberfest am 4. Oktober 2014

Dem  Seemann sind insbesondere die Schotten lieb, die ordentlich dicht sind. Dann fährt sich’s gleich nochmal so gut durch’s Sturmgebraus dahin. Aber dichte Schotten und stürmisch-brausender Applaus – das gibt’s beim Scotchtoberfest, zu dem unser Freund MacPiet einmal  jährlich alles Schottlandnahe auch von fern zusammendudelt. Scotchto-PinneKlar wollten wir dabeisein – aber wie würde man auf uns reagieren, dort wo die Männer Röcke und die Frauen Männer tragen? Neben hochprozentigem Kulturaustausch an der Uisge-Bar nahmen wir auch an weiteren schottischen Traditionen anteil, wie „Musik-good-finding“ und „Schunkling and Jumping“. Sogar eine große Trupe von Männern und Frauen mit lauthalsigen Dudelsäcken war dabei! In gewohnter vorauseilender Empathie spleißten wir rasch hinter der Bühne einige unserer gewohnten Seemannsgarn-Taue auf caledonisch um. Und als wir dann unseren nagelneuen Klassiker „Scotch aus Jamaika“ dem hochlandigem Publikum entgegenschleuderten, kam eine Springflut an Hochprozentiger Froheit zurück.